Therapien

Craniosacral Therapie

Die Craniosacral Therapie ist eine alternative medizinische Behandlungsform, bei welcher der Mensch ganzheitlich betrachtet wird. Sie ist ein Teil der Osteopathie. Der Name setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten eine Einheit.

Die Gehirn- und Rückenmarkshäute umhüllen – wie es der Name sagt – Gehirn und Rückenmark und gewährleisten die freie, rhythmische Zirkulation der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit. Diese schützt das Zentralnervensystem vor Stoss und Druck von aussen und spielt eine wichtige Rolle bei der Ernährung der Nervenzellen.

Der Körper versucht immer als Ganzes seine individuelle Funktionsweise im Gleichgewicht zu halten. Dieses Bestreben wird als Selbstheilungskraft des Körpers beschrieben. Verschiedene Einflüsse wie Krankheiten, Unfälle oder lang anhaltender Stress können dieses Gleichgewicht stören.

Das rhythmische Pulsieren der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit überträgt sich auf den gesamten Körper und kann ertastet werden. Zusammen mit der Beurteilung der minimalen Beweglichkeit zwischen den einzelnen Schädelknochen und den Spannungen im Körper ergeben sich Hinweise für die therapeutische Arbeit mit den entsprechenden Strukturen. Dadurch wird die Selbstheilungskraft des Körpers unterstützt, damit er in sein individuelles Gleichgewicht zurückfindet.

Wenn Sie eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin bei Ihrer Krankenkasse abgeschlossen haben, übernimmt diese einen Teil der Behandlungskosten. Erkundigen Sie Sich bei ihrer Krankenkasse.